Broken Hill ist eigentlich eine Kleinstadt und Heimat von Minenarbeitern, im Westen von NSW, aber mit erstaunlichen Felsformationen in der typisch rötlichenen Farbe dieses Kontinents. Sie ist trotz ihrer Abgelegenheit eine "Künstlerstadt" für Maler und Fotografen. Größte Attraktion ist der Mungo National Park.

 

Mount Augustus
Mount Augustus
ist ein mächtiges Felsmassiv, ca. 1.100 m hoch und ungefähr 100 km nördlich von Errabiddy-Station, im Westen Australiens gelegen. Er ist eine heilige Stätte der Ureinwohner (die eingeborenen Wadjari nennen ihn Burringurrah) und gilt er als der älteste und größte Monolith der Erde. Nicht so markant, weil bewachsen, wie sein berühmter Bruder, Ayers Rock, ist er vor allem wegen der zahlreichen Felsmalereien mindestens genauso eindrucksvoll. Ähnlich wie bei einem Eisberg ist der überwiegende Teil des roten Konglomeratblocks (Quarzgestein) unsichtbar. Nur 350 Meter ragt er aus dem Boden, aber sechs bis sieben Kilometer in die Tiefe. Erstmals bestiegen wurde der Berg 1858 von dem Entdecker Francis Gregory und benannte ihn nach seinem Bruder Augustus.

 

Mount Connor


Der Mount Connor erhebt sich südlich des Lasseter Highways auf der Farm Curtis Springs. Aus vertikalen Sandsteinschichten bestehend, wird sein Alter auf 700 Millionen Jahre geschätzt. Von Aborigines wird er Atila genannt und ist das Zuhause des Eismannes, der dafür sorgt, dass die Nachttemperaturen im Winter unter den Gefrierpunkt rutschen können. Mit 350 m ist er genau zwei Meter höher als der Ayers Rock, unterscheidet sich aber bei genauerem Hinsehen aufgrund seiner abrupt aufragenden Steilwände und dem als Hochplateau erscheidenden Gipfel deutlich von diesem.

 

 

Mount Kosciusko


Mount Kosciusko
ist mit 2.228 m der höchste Berg Australiens. Entdecker und Erstbesteiger war Paweł Edmund Strzelecki und benannte den Berg zu Ehren des polnischen Forschers "Tadeusz Kościuszko". Für Bergsteiger ist er keine große Herausforderung, da man den Gipfel auch auf einem "Trampelfad" erreichen kann.

 

 


Mount Wellington ist mit 1.271 m größter Berg Tasmaniens und befindet sich ca. 20 km stromaufwärts der Mündung des "Derwent Rivers". Charles Darwin bestieg den Berg 1836 nach einem 2ten Anlauf erfolgreich. Wie viele Berge Australiens besteht auch seine Formation aus einer Basaltschicht.

 

Mount Williams

Der Mount Williams ist mit 1.200 m höchster Berg Victorias und befindet sich im Grampians Nationalpark. Auch wenn dieser Berg nicht die Bekanntheit seines "Konkurrenten" hat, wird man nach einem beschwerlichen Aufstieg mit einer beeindruckenden Aussicht belohnt.

 

 

Olgas
Die Olgas (Maori = Kata Tjutas = viele Köpfe), sind nur 20 km vom Ayers Rock entfernt. Riesige Kegel bis ca. 546 m über der Ebene bzw. 1.069 m über NN und ebenfalls in der sandroten Farbe, wie sie im Outback vorherrschend ist, eine Gebirgsformation aus 36 einzelnen Kuppen mit einer Gesamtausdehnung von 36 km². Wie der Uluru sind auch sie eigentlich eine umgekippte Gesteinslage, die durch Erdbewegungen an die Oberfläche gedrückt wurde. Einst waren sie ein einziger riesiger Monolith, der aber schon länger an der Oberfläche war, als der Uluru und daher auch schon wesentlich stärker von der Erosion zerfressen wurde, als dieser. Eine kleine Idylle, inmitten einer roten Wüste, findet man hier in Form von kleinen Bächen und Oasen.

 

 

Felsenmalerei am Ubirr
Ubirr
(Oo-beerr), oder auch Obiri Rock, liegt 3 km nördlich des Border Store an der Grenze zum Arnhem Land, im Northern Territory und 39 km vom Kakadu Highway. Er ist die bekannteste Sehenswürdigkeit in diesem Teil des Kakadu Nationalparks, der East Alligator Area. Hier gibt es einen 1 km Rundwander- und einen 250m Kletterweg, welche mit schönem Ausblick auf das Nardab Flutbecken belohnt werden. Die berühmten Felszeichnungen des Ubirr sind teilweise mehr als 20000 Jahre alt. Motive mit weißen Männern und Gewehren zeigen, dass die Tradition der Felsmalerei bis in die jüngste Zeit anhielt.

 

 

 

 

update 08/07/31 6:49 AM