Victoria West Australia Northern Territory Queensland New South Wales Karte South Australia Tasmanien StaatsflaggeVictoria wurde 1850 gegründet und entspricht mit einer Fläche von 227'416 km² der Größe Großbritanniens. Wegen großer Goldfunde, beim Bau einer Überlandstraße von Melbourne nach Sydney, stieg die Einwohnerzahl der noch jungen Kolonie rasch an. In kürzester Zeit entstanden im Bereich der Goldfundstätten große Siedlungen (z.B. Bendigo, Ballart und Castlemain). Nach dem Goldrausch blieben viele Goldschürfer in Victoria und versuchten sich dort als Farmer. Neben zahlreichen Naturwundern gibt es hier die etwa 250 km lange Great Ocean Road. Sie führt von Melbourne entlang weißer Sandstrände und atemberaubenden Klippen, durch Regenwald, vorbei an Wasserfällen und den Twelve Apostels bei Port Campbell, bis hin nach Adelaide. Die serpentinenreiche Straße entstand nach dem 1. Weltkrieg, durch eine staatlich geförderte Aktion für arbeitslose Kriegsveteranen. Von Mildura, dem Tor zum Outback, bis zu den majestätischen Grampian Mountains, im Westen, findet man in Victoria alles was Australien zu bieten hat. 12% des Bundesstaates sind Nationalparks und Naturschutzgebiete. Die meisten Parks befinden sich eine halbe Tagesfahrt von Melbourne entfernt.

Wetter Klima: Hier herrschen ähnliche Klimaverhältnisse wie man sie in Mitteleuropa kennt. An der Küste und im nordöstlichen Hochland ist es sehr unbeständig. Während des australischen Sommers ist es keine Seltenheit, dass an einem Tag die Sonne scheint, bei 40 Grad, und es am nächsten Tag, bei 15 Grad, aus einem wolkenverhangen Himmel in Strömen regnet. Im Winter können die Temperaturen unter 0°C sinken, verstärkt durch den eiskalten Wind aus Süden. Eine ausgesprochene Regenzeit gibt es in Victoria nicht.

Melbourne Webcam, bereits zweimal innerhalb von 10 Jahren als lebenswerteste Stadt der Erde ausgezeichnet, ist sie die Kulturhauptstadt des australischen Kontinents. Beherrscht von viktorianischer Eleganz, der herrlichen Port Phillip Bay und den Ufern des Yarra Rivers mit dem Badeort Williamstown. Zu viktorianischen Zeiten ließen sich Kaufleute in Melbourne nieder und das reiche architektonische Kolonialerbe, das vom National Trust restauriert und instandgehalten wird, gibt der Stadt ihre ganz persönliche Note. Hier leben ca. 3,5 Millionen Menschen, die mit ihrem freundlichen Wesen den Stil und die Eleganz ihrer Heimatstadt optimal ergänzen. Das Victoria Arts Centre beheimatet die Nationalgalerie mit Australiens größter Kunstsammlung, einer prächtigen Konzerthalle und einem Theaterkomplex. Direkt am Fuß der Malls befindet sich Flinders Station, der alte Bahnhof Melbournes. Der Melbourner Zoo, im Royal Park, ist einer der größten und schönsten der Welt. Nicht zu vergessen ist natürlich der Albert Park, wo seit 1996 der erste Formel 1 Grand Prix des Jahres stattfindet.
Etwa eine Autostunde nordöstlich von Melbourne, im idyllischen Yarra Valley gelegen gibt es das, 1934 errichtete und 31 Hektar große, Healesville Sanctuary Wildgehege. Hier leben die nur noch selten vorkommenden Schnabeltiere. Die Entfernung von Melbourne nach Sydney beträgt ca. 870 km und nach Adelaide sind es ca. 730 km.

12 ApostelsVor der Südküste kann man die 12 Apostels (die eigentlich nur noch 9 sind, da die Natur durch Wind und Wellen das Kalkgestein im laufe der Zeit weiter abgebaut hat) bestaunen. Meterhohe (bis 60m) schmale Felsen, die durch ständigen Wind und peitschendes Wasser immer weiter vom Festland abgetrennt werden.

The Grampians, von den Ureinwohnern Gariwerd genannt, befinden sich im größten Nationalpark Victorias, 235 Kilometer nordwestlich von Melbourne. Er bietet fast 2000 km² ursprüngliches Buschland, Wasserfälle und vieles mehr für Wanderer und Abenteurer. Vor Jahrmillionen gab es hier eine riesige Meeresbucht. Pflanzen und Tieren haben sich im Laufe der Zeit an die extremen Bedingungen der Umgebung angepaßt. Höchster Berg ist der Mount Williams. Der Höhenzug besteht, wie viele Berge Australiens, überwiegend aus Sand- und Sedimentgestein. Auch dieser Gebirgszug steht im Mittelpunkt zahlreicher Traumzeitlegenden und Felsmalereien. In ca. 400 Mio. Jahren haben hier Regen und Wind herrliche Formen und tiefe zerklüftete Abhänge in das alte Gestein geschliffen.

Desert Wilderness steht für die totale Abgeschiedenheit, Wanderungen durch unberührtes Wüstenland und Safaris im Geländewagen. Wer diese Dinge bevorzugt, ist hier gut aufgehoben. Wenn man die gewaltige Natur im Nordwesten Victorias einmal gesehen hat, kann man verstehen warum die ersten Siedler diesen Landgürtel auf den Namen Dead Men's Grave tauften.

 

update 08/07/31 6:34 AM

Home